Vorderrheinschlucht ca. 4 Std.

Ruinaulta, die Vorderrheinschlucht = Grand Canyon der Schweiz  von  Valendas Station - Versam Station - Flims Waldhaus

 

Anreise

mit dem Auto. In Chur parkieren und mit der Bahn nach

Valendas – Sagogn weiterreisen.

Rückreise von Flims – Waldhaus mit dem Bus direkt nach Chur.

 

Anreise

mit der Bahn direkt nach Valendas – Sagogn.

Heimreise mit Bus nach Chur und weiter mit der Bahn.

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Die Ruinaulta oder Rheinschlucht ist eine bis zu 400 Meter tiefe Schlucht. Der rätoromanische Name ‚Ruinaulta’ ist zusammengesetzt aus den beiden Wörtern Ruina (Geröllhalde, Steinbruch) und aulta (hoch). Diese Schlucht entstand nach dem Flimser Bergsturz vor beinahe 10'000 Jahren. Damals brachen zwischen dem Flimserstein und dem Piz Grisch über 10'000 Mio. Kubikmeter Fels ab und begruben das Vorderrheintal zwischen den heutigen Dörfern Castrisch und Reichenau unter einer mehreren hundert Meter dicken Schuttmasse. Da der Vorderrhein nicht mehr abfliessen konnte, wurde auf einer Länge von ca. 25 km ein See aufgestaut. Im Laufe der Zeit schnitt sich der Fluss tief in die Bergsturzmassen ein und der Ilanzer See floss ab. Zurück blieb die Ruinaulta mit ihren steilen Kalksteinklippen und imposanten Felsformationen. Fleissig wird dieser Rheinabschnitt auch von Kanufahrern gebraucht.

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Bahnstation Valendas – Sagogn (669m). Der Bahnhof steht verlassen am Rhein und die Dörfer liegen weiter am Hang oben. Nach einigen Metern überqueren wir das Bahngeleise. Nun wandern wir ein Stück zwischen dem Geleise und dem Rhein entlang. Schon da kriegen wir einen Einblick in diese einzigartige Schlucht. Beim Carreratobel zweigen wir rechts ab, wandern unter der Bahnlinie durch und ein kurzes Stück dem Bach entlang hoch. Nun wird es wieder flacher und gemütlich geht es weiter. Kurz nach Isla geht es wieder runter. Oberhalb der Bahnlinie geht es nun einmal etwas aufwärts dann wieder runter zur Bahnstation Versam (635m). Da gibt es eine Kanuschule und ein Restaurant. Nun überqueren wir die Bahnlinie. Wandern nun im Wald und gelangen so wieder an den Rhein. Ein kurzes Stück geht es am Ufer entlang und wir stehen vor einem steilen Aufstieg. Auf der Höhe der Chrummwag zweigen wir links ab und es geht schon wieder abwärts. Nun wird der Rhein auf der Eisenbahnbrücke (626m) überquert.

 

Diese Fotos zeigen ein paar Ausschnitte in der Schlucht selber.

 

 

Da beginnt nun ein steiler Aufstieg aus der Schlucht. Der Weg ist gut und zum Teil spendet der Wald etwas schatten. Wir sind froh, wenn es auf Aulta (796m) wieder etwas flacher wird. Ein herrlicher Blick hat man da in die Schlucht hinunter. Wir nehmen den linken Weg. Leicht steigen geht es auf breitem Weg meistens durch den Wald nach Conn (970m). Der Abstecher zur Aussichtsplattform lohnt sich. Der gerade Blick in die Schlucht hinunter ist eindrücklich.

 

 

Nun geht es ein kurzes Stück zurück und bald haben wir auf dem Weg, wo uns zum Lag la Cauma führt. Dieser Badesee (997m) ist ringsherum eingezäunt. In Salums am See gelegen, gibt es ein schönes Restaurant. Da hat es auch ein Lift, der uns gratis auf 1063m hinauf befördert. Noch 15 min. leicht steigend und wir kommen zu einem Parkplatz. Da halten wir uns links noch um die Kurve und wir stehen vor der Post Flims - Waldhaus. Da steigen wir in den Bus und fahren nach Hause.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr.247 oder 1:25'000 Flims Nr. 1194 und Reichenau Nr. 1195. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

 

 

zurück