Zillis - Viamala Schlucht über das TraversinertobelThusis ca. 5 Std.

 

Anreise mit Bahn oder Auto bis Thusis. Da in das Postauto nach Zillis umsteigen.

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Die Postautofahrt haben wir hinter uns. Nun kann es ja schon losgehen. Zuerst werfen wir einen Blick in die Kirche von Zillis. Die romanische Bilderdecke der Kirche St. Martin in Zillis (http://www.zillis-st-martin.ch/ ) ist weltberühmt. Beim Restaurant wandern wir nun der Schlucht entgegen. Bald sind wir auf der Kantonsstrasse. Da müssen wir leider ein Stück bis nach dem Restaurant Camping auf den Verkehr achten. Die Strasse macht da eine Kehre. Wir wandern aber in der gleichen Richtung weiter. Der breite Weg steigt ganz leicht an. Bald zweigen wir  links ab, teils über Stufen wandern wir nun dem Talboden zu. Über uns sehen wir bald die riesige Brücke der A13. Das Donnern der Autos ist leider nicht zu überhören. Nun geht’s über die Hängebrücke.

 

P1010094

 

Die Schlucht ist da schon recht eng. Ein kurzes Stück geht es nun dem Rhein entlang, um dann teils über Stufen zur Kantonstrasse hoch zugehen. Da haben wir auch den Kern der Schlucht vor uns. Die alte Brücke und die Tiefe der Schlucht sind einfach grandios.

 

P1010103                      P1010109

 

Ein Abstecher über die Treppen in das Herz der Schlucht lohnt sich auf alle Fälle. AUF Infotafeln ist die Geschichte der Schlucht beschrieben.

 

P1010111  P1010122

 

Beim WC – Häuschen nehmen wir den Weg, der über Treppen hoch steigt. Bald wird es flacher. Links von uns der tiefe Abgrund in die Schlucht. Der Weg ist aussen mit Seilen gesichert. Es geht nun dem Hang entlang. Bald geht es schon wieder runter. Wir kommen nun in einen breiteren Weg. Wenn wir uns 20m nach links halten auf diesem Weg, kommen wir zu einer Picknickstelle mit Tisch und Stuhl. Leider ist die Autostrasse nicht zu überhören. Das kurze Stück zurück ist keine grosse Sache. Bald kommen wir zu der Abzweigung bei Punkt 842m.  Wer aber möchte, kann den Weg auch über das verlorene Loch machen. Dieser Weg ist weniger streng und bei nassem Boden nur von Vorteil. Ich habe aber die Wanderung über das Traversinertobel  gemacht. Dieser Weg ist bei nassem Wetter nicht zu empfehlen. Nun steigt es mal an. Da bleibt einem fast das Herz stehen. Welch Hängebrücke!

 

Traversinerbrücke

 

Treppenförmig ist sie über das Tobel mit Seilen  gespannt. Auf beiden Seiten bieten starke Geländer schutz. Es geht weiter noch ein kurzes Stück bergan. Bald ist es nun flach, mal ein bisschen runter, mal ein bisschen hoch. Die höchste Stelle von diesem Teilabschnitt ist 974m. Zu unserer linken ist eine steile Felswand, die 200m in die Tiefe geht. Mal einen Blick in die Tiefe zu werfen, sollte man schon versuchen. Den auch von da ist die Schlucht sehr eindrücklich zu sehen. Auf der gegenüber liegende Seite ist das kleine Seelendorf Ronggellen. Wer die Ruine Hohenrätien besuchen möchte kann das tun. Auch der Abstieg über die Burg Ehrenfels nach Sils i.D.  ist gut möglich. Ich habe den direkten Weg runter nach Thusis gewählt. Durch den Wald geht es mit vielen Kehren. Da landen wir direkt wieder unter der A13. Wir marschieren nach links und gelangen so  nach Thusis (697m). Etliche Restaurants laden ein, um die Wanderung ausklingen zu lassen.

 

Diese Wanderung sollte nur mit Wanderschuhen gemacht werden. Lauffreudige Kinder haben sicher auch spass daran. Aber aufgepasst, Brücken und Felswände mahnen zur Vorsicht.

Regenschutz, zu trinken und ein Picknick gehören in den Rucksack.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Safiental Nr.257 oder 1:25'000 Andeer Nr. 1235 und Thusis Nr. 1215. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

zurück

200

 

 

1