Berghaus Vereina – Vereinapass – Lavin ca. 5 Std.

 

Anreise

mit Bahn oder Auto nach Klosters.

In Kosters in das Alpentaxi umsteigen. Das Alpentaxi wartet vor dem Sportgeschäft Gotschna 7250 Klosters

Reservieren obligatorisch. Tel. ++41 (0) 81 422 11 97

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

 

Schon die Fahrt mit dem Alpentaxi ist ein Erlebnis für sich. Auf enger Strasse windet sich das Fahrzeug hoch. Im Berghaus Vereina (1993m)  kann man auch Übernachten und vor allem sich stärken für den weiteren Weg den wir nun zu  Fuss machen. Bei Punkt 2096m haben wir den ersten Blick in den Süsser Tal.

 

 

Wie Süss dieses Tal sein soll, da kann sich jeder seine Gedanken selber darüber machen. Der Weg steigt da ganz gemütlich und gleichmässig an. Immer näher kommen die weissen Berggipfel, wie auf dem linken Foto. Auf dem rechten Foto schauen wir bereits zum Tal hinaus.

 

Bei Punkt 2131m beginnt die wirkliche Steigung. Links taucht eine Jagdhütte auf. Als ich im Oktober diese Wanderung machte, waren in diesem Teilabschnitt die Wege zum teil vereist. Scharfkantig geht es am Bach entlang. Da wird es auch wieder Flacher, aber aufgepasst, die Abzweigung Vereina nicht  verpassen. Der Blick zurück  zeigt uns links (Foto) das Tal zum Pass da Fless. In der dunklen Kerbe sind wir aufgestiegen.

 

 

Wir wandern auf der linken Bachseite weiter und verlassen nun den Bach. Ein wieder schönes Weglein, auch nicht mehr so steil, führt uns nun zum Pass (2585m).

 

Der Passübergang ist flach und weitläufig. Kurz danach kommen wir an einem kleinen Bergsee vorbei. Im Hintergrund wacht der Piz Linard, der uns schon lange, lange zugeschaut hat. Nun halten wir uns etwas links und steigen in das Tal hinab. Da ist der Weg nicht immer sichtbar. Aber mit Vorsicht ist dieser Abschnitt kein Problem. Am Bach Aua da Sagliains finden wir dann auch wieder den Weg.

 

Zuerst geht es fast flach Richtung Engadin (linkes Foto). Dann kommt ein Abschnitt, der ist terassenförmig  (rechtes Foto). Etwas mühsam und steinig ist es da. Auf den Flachstücken ist kaum Erholung möglich, da immer wieder Steine und Wasser den Weg kreuzen. Nach Punkt 2031m sind dann die Flachstücke fertig. Einige Stellen sind mit Drahtseilen gesichert, aber mit etwas Vorsicht sind auch diese Stellen gut passierbar. Weit unter uns wird eine Strasse sichtbar. Wir sind glücklich diese zu erreichen, denn der Knieschlotter tut uns arg plagen.

 

Bei Punkt 1557m haben wir schon den Bach überquert und nun können wir unsere Konzentration auch bammeln lassen. Auf dem Fahrweg sind keine Steine mehr im Weg. Da wandern wir nun fast flach unserem Ziel, Lavin (1432m) entgegen. In einem der Restaurants lässt es sich gemütlich auf den Zug warten, der uns dann unten durch wieder nach Klosters bringt.

Diese Wanderung sollte man nur mit einer guten Kondition machen, vor allem der Abstieg hat es in sich.

Genug zu trinken und ein Picknick dürfen nicht fehlen. Auch der Regenschutz gehört in die Ausrüstung. An die Füsse gehören einfach Wanderschuhe.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Tarasp Nr.249 oder 1:25'000 Davos Nr. 1197 u. Silvretta Nr. 1198. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch/de/  

 

 

zurück