Flüebödeli – Billmeschwändi – Stockberg – Tostel – Siebnen ca. 5 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Siebnen, da in den Bus  umsteigen und bis Flüebödeli fahren (Wäggitalersee).

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Flüebödeli

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Postautostelle Flüebödeli. Etwas oberhalb rechts von der Haltestelle gibt es ein Restaurant, um sich zu stärken. Wir überqueren diese Strasse und los geht es. Schon sind wir auf einem Naturweg. Zuerst geht es fast flach. Wir wandern unter einer enormen Druckleitung der Wasserkraftwerke durch.

DSC00426.JPG

 

Noch ein Stück dem Bach entlang und wir zweigen links ab. Nun steigt es zünftig an. Gleichmässig gewinnen wir an Höhe. Für ein kurzes Stück spendet der Wald uns Schatten. Dann geht es an Wiesen vorbei. Bei Port (804m) stehen eine Kapelle und ein Restaurant. Da kann, wenn man  möchte schon wieder eine Rast machen. Nun geht es auf einer Alpstrasse leicht steigend weiter.

 

DSC00430.JPG

Beim Wegweiser Schwändelen (813m) habe ich nicht den direkten Weg auf den Stockberg genommen, sondern bin Richtung Billmeschwändi abgezweigt. Immer gleichmässig steigt nun unser Weg an. So erreichen wir den Bauernhof Billmeschwändi (990m).

 

 

<der Grosse und Kleine Aubrig

Port>

DSC00432.JPG

 

Da zweigen wir ob der Scheune links ab. Der Traktorenweg führt uns nach Ober Schwändi. Nun wird der Weg zu einem Weglein. Bald zweigen wir links ab. Nun geht es über Wiesen. Das Weglein ist meistens nicht zu erkennen. Immer in gleicher Richtung geht es nun steigend am Hang entlang weiter. Bei viel Regen ist da ein halber Sumpf. Die Markierung ist da auch nicht so gut. Irgendwann etwa 30m unterhalb, wo der Wald beginnt verschwinden wir im Wald. Gleichmässig steigt es weiter an. So erreichen wir Punkt 1177m. Es wird flacher. Sogar leicht runter geht es nun. mal auf dem Grat, mal neben dem Grat geht es nun Richtung Stockberg weiter. Unter uns erscheint der Obersee und gerade schwach noch fast im Wald sehen wir sogar Siebnen.

 

DSC00433.JPG

 

 Nach dem grossen Gebäude steigt es nochmals etwas an. So erreichen wir schwitzend und schnaufend den Stockberg 81212m), auch Rigi vom Kanton Schwyz genannt. Da hat es viel Platz zum rasten. Auch eine Brätlistelle ist vorhanden.

 

Hinter diesen Gipfeln ist der Kanton Glarus

DSC00434.JPG

Links vom Baum haben wir den Säntis

DSC00436.JPG

 

Für den Abstieg habe ich folgenden Weg gewählt. Nun geht es zuerst ein kurzes Stück zurück. Beim grossen Gebäude zweigen wir links ab. kurzes Stück geht es nun zurück Dieser Weg ist auf der Karte noch nicht eigezeichnet, dafür ist er gut markiert.

 

Am Waldesrand entlang geht es runter. Die nasse Wiese ist mit Holzbalken ausgelegt, so bleiben die Schuhe schön trocken bald sind wir im Wald verschwunden. Bei Punkt 1070m wird unser weg auch wieder breit. Da kann man so richtig schwatzen und muss nicht immer auf die Füsse achten. So gelangen wir zum Wegweiser Tostel.

DSC00437.JPG

 

Da wandern wir nun Richtung Siebnen. Zuerst über Wiesen später im Wald geht es nun runter. Der erste Weg (889m) überqueren wir.  Auf der zweiten Kreuzung ignorieren wir den Wegweiser und zweigen links ab. Auf diesem schönen breiten Fahrweg geht es nur leicht runter. Dabei geniessen wir den Duft des Waldes und lauschen dem Vogelgezwitscher. Bei Mettlen (740m) haben wir wieder freie Sicht und geniessen nochmals die Gegend vom Obersee und auf Siebnen, unserem Ziel.

 

DSC00443.JPG

DSC00444.JPG

 

Nun kommt ein längeres Stück Asphaltstrasse. Der Verkehr hält sich in Grenzen. Immer gleichmässig geht es runter. Weiter unten können wir markierte Abkürzungen über Wiesen machen. Die Füsse werden dankbar sein. Da geniessen wir die blühenden Obstbäume mit dem immer noch weissen Säntis dahinter.

 

Beim EW Werk (455m) gelangen wir wieder auf die Strasse. Nun geht es immer in gleicher Richtung durch das ganze Dorf hindurch zum Bahnhof Siebnen (433m). Dieser Abschnitt zieht sich in die Länge. 

DSC00446.JPG

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Lachen Nr. 236 oder 1:25'000 Linthebene Nr. 1133. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

50.jpg

zurück