Miralago – San Romerio – Poschiavo ca. 5.30Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Poschiavo, weiterreisen mit der Bahn bis Miralago

 

Anreise mit der Bahn

bis Miralago

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

DSC00134.JPG

Wir starten unsere Wanderung beim Bahnhof Miralago. Da haben wir zum starten einen wunderschönen Blick über den Lago di Poschiavo. Die Brücke ist schnell überquert und da ignorieren wir den Wegweiser nach San Romerio. Dafür biegen wir rechts ab. Folgen diesem Weg für ein kurzes Stück, biegen dann scharf links ab uns folgen dem  Wegweiser Garbela. Durch den Wald steigen wir nun hoch. Es wird aber bald schon wieder flacher. Ganz weit oben, kaum zu sehen steht die Kapelle San Romerio.

DSC00135.JPG

 

DSC00138.JPG

Ab Gabriela ist nun San Romerio auch wieder angeschrieben. Gleichmässig steigt unser Weg auf einer Naturstrasse an. Bald haben wir auch wieder den See im Blickwinkel.

 

Bald spenden Bäume uns etwas Schatten. Kurz vor Presentia (rechtes Foto) verlassen wir rechts abbiegend die Fahrstrasse.

DSC00140.JPG

 

Auf einem alten Alpweg steigt es nun etwas steiler hoch. Immer noch wandern wir talauswärts. Der Weg dreht nun, die folgende Fahrstrasse haben wir schnell überquert.

 

DSC00142.JPG

Nach einem paar Treppenstufen wird es schon wieder flacher für ein kurzes Stück. Nach dem Val da Piax kommen wir wieder in eine Fahrstrasse. Nun folgen nur noch kurze aufstiege, sonst ist dieser Abschnitt fast flach. Weit unter uns sehen wir von der RHB (Berninalinie) das Viadukt von Brusio. Am Ausgang vom Tal liegt Tirano und im hintergrund grüssen uns die Italienerberge. Beide Fotos entstanden an der gleichen Stelle.

DSC00143.JPG

 

DSC00144.JPG

So erreichen wir San Romerio. Die Einheimische sagen: „ Wenn man die Kapelle einmal umrundet, dann sei man allen Sorgen los.“

DSC00145.JPG

 

DSC00147.JPG

Wer möchte kann sich im Bergrestaurant  verpflegen. Nach der Rast steigen wir nochmals ein kurzes Stück hoch und geniessen dabei die herrliche Rundsicht. Wir folgen nun dem Wegweiser nach Poschiavo.

DSC00152.JPG

 

Nun wird es flach. der Baumbestand ist da so dicht, dass man nur noch Bäume sieht, leider. Doch ich fand eine Lücke und schoss schnell das Foto in Richtung Poschiavo. Das Weglein ist schmal, aber gut. Kaum merklich geht es bald einmal runter. Vor dem Bel Vündül zweigen wir links ab und nun geht es im Zickzack Kurs steil runter. Bei Nässe sind die vielen wurzeln glitschig. Aber mit der nötigen Vorsicht ist der Abstieg kein Problem.

DSC00154.JPG

 

Im Val da Terman, nach der Brücke hat es ein Bänklein, wo man gut eine Rast einlegen kann. Das Wasser rauscht uns dabei ein Lied. Da wird unser weg auch wieder zu einem Fahrweg. Gleichmässig geht es nun runter. Dieser Teil zieht sich recht in die Länge.

 

Schritt um Schritt,

DSC00157.JPG

über dem See

DSC00158.JPG

herbstliche Sonnenstrahlen

DSC00159.JPG

vor Poschiavo

DSC00160.JPG

 

Bald sind nun die Fahrspuren betoniert und ab Punkt 1178m ist Asphalt unter unseren Füssen. So erreichen wir müde, aber um eine schöne Wanderung reicher Poschiavo.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Brusio Nr. 279 oder 1:25'000 Lago di Poschiavo Nr. 1298. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

25.jpg

zurück