TurrahusSafierbergSplügen ca. 5 Std.

 

safierberg1

Anreise mit der Bahn

Über Chur nach Versam/Station, da in das Postauto nach Talkirch/Turrahus einsteigen.

Heimreise von Splügen mit dem Postauto nach Thusis und von da mit der Bahn weiter.

 

Anreise mit dem Auto

Das Auto von Vorteil am Bahnhof Reichenau/Tamins parkieren. Weiterreise mit der Bahn bis Versam, wie oben beschrieben.

Heimreise mit Postauto und Bahn bis zur Station Reichena/Tamins.

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Schon die Fahrt mit der Bahn und dann mit dem Postauto bis nach Turrahus (1694m) ist ein Erlebnis für sich. Das Safiental ist lang und mancher mag sich fragen, von was leben die Bewohner da zuhinterst im Tal. Der Winter ist streng und hart. Wir haben nun aber Sommer.

Wer Kaffeegelüste hat, der sollte sie im Turahus noch stillen, den es geht lange, bis wieder ein Restaurant zum Vorschein kommt.

Etwas mehr als eine Stunde geht der Weg leicht steigend weiter ins Tal hinein. Immer wieder überqueren wir Seitenbäche, wo  zur Schneeschmelze viel Wasser führen. Links von uns rauscht die Rabiusa ihr Lied. Dann steigt der Weg doch merklich an. Die Sonne brennt, kein Baum der schatten spendet. Da kommt man arg ins schwitzen, darum genug zu Trinken mitnehmen. Weit oben kommen alte ausgediente Militärbaracken zum Vorschein. Das ist unser Etappenziel. Wie weiter oben wir sind,  um so grösser wird auch die Sicht übers Safiental. Das nimmt ja kein Ende.

 

safierberg

 

Mit einer herrlichen Rundsicht wird die Mühe belohnt da auf dem Safierberg (2486m). Die Pause auf dem Grat haben wir uns verdient und wer sein Picknick noch nicht gegessen haben, wird das da mit Genuss geniessen. Da können wir nun auch die Berge am Hinterrhein bewundern.

 

safierberg1

 

Der Abstieg beginnt. Da geht’s das Tal raus. Neben uns wieder ein rauschender Bach, der Stutzbach, den wir über eine Holzbrücke überqueren. Da geht’s nun fast flach. Bald einmal haben wir die Alp Stutz (2019m) erreicht. Aber wo ist Splügen? Weit unter uns ist der Talboden auszumachen. Die Knie können schon ins wackeln kommen, bis man unten angelangt ist. In Splügen (1457m) hat man grosse Auswahl, um noch einige Gelüste zu stillen. Wie schön ist es, im Postauto zu sitzen und stolz zu sein, diese Wanderung geschafft zu haben.

Der Weg ist gut. Die Wanderung ist niergens gefährlich, aber sie hat es schon in sich. Wanderschuhe anziehen ist ein muss. Essen, trinken und Regenjacke gehören einfach in den Rucksack.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Safiental Nr.257 oder 1:25'000 Vals Nr. 1234. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

safierberg

 

zurück