Tamins – SAC Ringelspitzhütte – Tamins ca. 8 Std.

 

Rundwanderung in 2 Tagen

 

4b9f3471_1d96_0.jpg

Anreise mit dem Auto

bis oberhalb von Tamins, da hat es Gratisparkplätze

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Chur und mit dem Postauto nach Tamins Post

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Postautohaltestelle Post in Tamins (662m). Ein kurzes Stück wandern wir Richtung Kunkelpass. Bei Punkt 705m zweigen wir links ab. Den Aufstieg machen wir durch das Lawoital hinauf. Zuerst wandern wir auf einem Fahrweg.

 

P1010007

Gleichmässig steigt es an. Zum Glück spendet der Wald schatten. Aber immer wieder hat es Lücken in den Baumreien und wir sehen Tamins unter uns, linkes Foto und auf dem rechten Foto sehen wir auf den Hinterrhein.

 

Manche Kehre haben wir schon gemacht. Bei Punkt 1204m zweigen wir links vom Fahrweg ab.

P1010009

 

Der Weg wird da bald zu einem Weglein. Unterhalb einer Felswand wandern wir durch. Nun steigt der Weg auch kräftig an. Bei der Alphütte Vorder Säss (1422m) wird es für ein kurzes Stück flach. Aber immer noch sind wir meistens im Wald. Unter uns singt der rauschende Bach sein Lied. Wieder ein steileres Stück haben wir zu bewältigen. Es wird aber bald wieder etwas flacher. Nun ist auch der schattenspendende Wald zu Ende.

 

P1010013

In diesem verlassenen Tal kann man mit etwas Glück Gemsen erblicken. Über eine Holzbrücke überqueren wir den Bach und gelangen nun auf dieser Seite zur kleinen Alphütte Hinter Säss (1667m).Einmal mehr, einmal etwas weniger steigen wir am Bach entlang durchs Tal hinauf.

 

Auf dem linken Foto schauen wir zum Tal hinaus und auf dem rechten in das Tal hinein.

P1010014

 

Bei Punkt 1920m überqueren wir wieder den Bach. Diesmal über eine Metallbrücke. Nun geht es am Hang entlang hoch. Mit viel Schweiss gelangen wir zu Punkt 1989m. Da steht, wie aus dem nichts die SAC Ringelspitzhütte www.ringelspitz.ch (1998m) vor uns. Welch herrlichen Rundblick hätte man da, wenn der Nebel nicht gewesen wäre.

 

panorama

 

Die Hütte ist klein, aber fein. Am Abend oder am Morgen kann man in der näheren Umgebung spaziergänge machen. Fauna und Flora bewundern, den Murmeltieren beim spielen zusehen oder Gemsrudel beobachten.

 

P1010026

Am nächsten morgen geht es runter auf die Grossalp (1833m). Ein Blick etwas wehmütig zur Hütte zurück.

 

Von da an gibt es eine Fahrstrasse.

Ich bin auf dieser runtergewandert, um meine Knie ein bisschen zu schonen. Bald einmal verschwindet man im Wald. Hie und da hat man durch die Bäume den Blick frei ins Vättistal.

P1010030

 

P1010031

Bald können wir auch einen Blick auf den Kunkelpass erhaschen.

 

So gelangt man zu Punkt 1360m. Eine leichte Gegensteigung ist schnell gemacht und schon sind wir auf dem Kunkelpass (1357m).

P1010033

 

Da kann man sich für den Weiterweg stärken. Ich bin weiterhin auf der Fahrstrasse geblieben. Zuerst geht es ein Stück flach weiter. Bald einmal geht es kräftig runter.

 

P1010035

Durch ein langes Tunnel führt uns der Weg. Löcher in der Felswand spenden gerade genug Licht, dass wie uns ohne Kunstlicht fortbewegen können. Wer mag wohl diesen Stein auf dem linken Foto so hingestellt haben?

 

Auf dem rechten Foto haben wir zum letzten mal den Hinterrhein vor Augen.

P1010036

 

Über einige Kehren wandern wir meistens leider auf Hartbelag nach Tamins hinunter. Ab Punkt 849m wird der Weg etwas flacher. Bei Punkt 705m schliesst sich unsere Rundwanderung. Bald ist auch wieder die Postautohaltestelle erreicht und wir können um ein Erlebnis reicher nach Hause fahren.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr.247 oder 1:25'000 Reichenau Nr. 1195. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

50.jpg

 

zurück