Bonaduz – Sculms – Egschi ca. 4 Std.

 

Anreise mit dem Auto

bis Reichenau und da parkieren. Weiterreise mit der Bahn bis nach Bonaduz.

Heimreise

von Egschi mit dem Bus nach Versam-Station und weiter mit der Bahn nach Reichenau

 

 

Anreise mit der Bahn

bis nach Bonaduz

Heimreise

non Egschi mit dem Bus nach Versam-Station und dann weiter mit der Bahn.

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Da in Bonaduz die Wanderwegweiser fehlen, oder nur eine Alpenpasswanderung  markiert ist, bin ich am Bahngleis entlang bis zur Sculmserstrasse gegangen und bin dann links abgebogen und dieser Strasse gefolgt. Nun geht es immer in gleicher Richtung Nach dem Veier folgen wir nun dem Alpenpassweg

Auch eine Veloroute ist da markiert. Der Blick zurück nach Bonaduz ist nicht zu verachten.

Schön gleichmässig steigt es an. Meistens durch wunderschönen Mischwald.

 

Bei Sigl Ault (945m) sind wir wieder auf der Strasse. Da verlassen wir die Alpenpasswanderung und wandern auf der Strasse nach Sculms weiter. Da kaum einmal ein Auto fährt, hat man viel Platz auf diesem Abschnitt. Immer wieder wird der Blick frei hinunter zur Rabiusa, oder  in die nähere und weitere Umgebung. Leicht steigend gewinnen wir mehr und mehr an Höhe.

 

 

Kurz nach Vorderhof (996m) ist Egschi unser Wanderziel zum erste mal angeschrieben. Nun gelangen wir zum Mittelhof (1090m). Da ist auch die Asphaltstrasse zu Ende. Der Weg bleibt aber breit. Über Innerhof (1139m) geht es in das erste grössere Tobel. Der Weg ist da noch breit. Vor dem Geisstobel kommt das erste kleine Tunnel. Danach wird der Weg schmäler.

 

Wie ein Dach steht die Felswand über uns. Unter uns geht es fast senkrecht in die Tiefe. Der Weg ist gut und mit der nötigen Vorsicht ist dieser Abschnitt gut zu meistern. Bald gelangen wir zum Usser Salatobel. Steile Felswände stehen Spalier. Tunnels gibt es auch da. Man braucht aber keine Taschenlampe. Sie sind nur kurz. Kurz geht es nun leicht runter. Der Weg wird wieder breiter. Etliche Bäche sind noch zu überqueren und nach einem kurzen Aufstieg sind wir auf der Alp Wald.

 

Nun geht es wieder runter, über die Staumauer, ein kurzes Stück flach weiter und wir zweigen rechts ab und steigen nach Egschi hoch. Da können wir nun auf dem Bänkli sitzen und auf das Postauto warten. Noch einmal ein letzter Blick in das Tal hinein in dem der Winter sich noch nicht ganz verabschiedet hat.

 

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr. 247 und Safiental Nr. 257 oder 1:25'000 Reichenau Nr. 1195 und Thusis Nr. 1215. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

 

zurück