AndiastPigniuSiatRuscheinIlanz ca. 5.30 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Ilanz, von da mit dem Postauto nach Andiast weiterreisen.

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Andiast Post

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung Andiast Post (1193m). Bald können wir den Asphalt verlassen. Fast flach wandern wir auf einem Naturfahrweg.

 

Mit Sicht nach Ilanz zurück

DSC00594.JPG

Kirche Andiast

DSC00595.JPG

Das Dorf Pigniu/Panix,

DSC00596.JPG

 

DSC00597.JPG

Ab Punkt 1188m wird unser Weg schmäler und steigt etwas. Bei Cumartgin wird der Weg breiterer und wieder fast flach. Da hat es sogar einen Grillplatz.

< Dabei haben sehen wir Obersaxen mit dem Piz Mundaun

 

Bei Punkt 1266m halten wir uns rechts und überqueren bald den Bach Schmuer (1275m). Der Weg steigt für kurze Zeit zünftig an. So erreichen wir die Fahrstrasse (1339m), wo zur Staumauer führt. >

DSC00599.JPG

 

Nach Panix (1301m)geht es auf der Strasse leicht runter. Wer möchte kann sich da im Restaurant verpflegen. Das Haus, wo der russische General Suwrow wohnte, auf seiner Flucht vor den Franzosen, im Jahre 1799, kann man mitten im Dorf anschauen. Mit schwerem Geschütz und mangelndem Proviant waren die Soldaten überfordert. Dazu kam noch ein früher Wintereinbruch. Suwrow verlor fast alle Kriegsgeräte und viele seiner Soldaten. Sie machten das Dorf noch ärmer, als es schon war.

 

DSC00601.JPG

Auf der Strasse wandern wir runter bis nach der Kapelle (1272m. >

 

< Blick zurück nach Panix

 

Der Regen, wo an diesem Tag, als ich diese Tour machte, kurz die strasse netzte, hat bald wieder aufgehört.

 

 Bald danach biegen wir links in ein steiles Weglein ab. Weiter geht es im Wald. An zwei drei Orten ist das Weglein etwas ausgesetzt. Da braucht  es etwas Trittsicherheit . Mit der nötigen Vorsicht sind diese Stellen aber gut zu meistern.

DSC00604.JPG

 

Sobald wir den Wald verlassen haben, haben wir wieder vollen Blick in die Umgebung und zurück an unseren Startort Andiast.

 

DSC00606.JPG

DSC00607.JPG

 

Darpagaus (1494m) ist der Höchste Punkt dieser Tour.  Da ist auch ein schöner Platz für das Picknick. Wieder wandern wir auf einem breiten schönen Weg.

 

Kaum merklich geht es runter nach Dalpaleus (1424m). Von da sehen wir auf Siat  runter und auf der gegenüber liegenden Seite sehen wir links den Piz Fess und rechts den Piz Mundaun. 

 

DSC00610.JPG

 

Nun geht es etwas mehr runter nach Siat (1301m). Da stehen noch Überreste der Burg Friberg. Ausserhalb vom Dorf, bei der Kirche Sogn Glieci hat man einen schönen Blick zurück.

 

DSC00616.JPG

DSC00614.JPG

 

Kurz nach der Kurve verlassen wir links abbiegend den Fahrweg und gelangen über eine Abkürzung nach Mulin (1225m). Wieder auf dem Fahrweg geht es leicht runter bis  Ruschein (1155m).

 

DSC00619.JPG

DSC00618.JPG

 

Wer den Abstieg nach Ilanz nicht machen möchte, kann da in das Postauto einsteigen. Ein Stück geht es der Strasse entlang runter, dann biegt der Wanderweg links ab. Zuerst auf einem breiten Naturweg geht es nun recht steil runter. Der Weg wird weiter unten etwas schmäler. Zweimal die Strasse überqueren und beim beim Kloster gelangen wieder in eine breitere Strasse. Von da an ist Asphalt. Es ist nun nicht mehr weit bis zum Bahhnhof  Ilanz (698m).

DSC00621.JPG

 

Diese Wanderung kann man auch gut bis Ruschein mit Kindern machen.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr. 247 oder 1:25'000 Flims Nr. 1194. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

50.jpg

zurück