Fankhus – Napf – Fankhus ca. 5 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis nach Fankhus

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Fankhus, Schulhaus

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Rundwanderung

Wir starten unsere Wanderung in Fankhus (891m) im Trub, Bushaltestelle Schulhaus. Zuerst steigt es leicht an und wir schauen nach Fankhus hinunter und auf der andern Talseite sehen wir unseren Abstieg bevor wir wieder da ankommen.

 

DSC00498.JPG

 

Bald wird es steiler. Meistens wandern wir im Wald. Bei Buechli (1044m) ist es fast flach, aber ein kurzes Stück später wird es steil. Das Weglein ist aber gut. Es wird bald schon wieder flacher. Über Höststulle (1221m) haben wir freie Sicht in die nähere und weitere Umgebung.

 

DSC00500.JPG

Nun folgt schon die nächste Steigung wieder meistens im Wald. So erreichen wir den Hof Grüebli (1299m).

 

 Da haben wir zum ersten mal Sichtkontakt mit dem Napf. Aber auch der Blick zurück zeigt uns, dass wir schon ein rechtes Stück gewandert sind.

 

Für ein kurzes Stück geht es nun sogar runter auf Punkt 1277m.

DSC00501.JPG

 

Nun folgt nochmals ein kurzes steiles Stück, aus dem dann in eine gleichmässige Steigung wird. So erreichen wir den Napf (1408m). Ringsum können wir auf Panoramatafeln den Weitblick studieren. An diesem Tag war es leider etwas trüb, als ich oben war. Im Bergrestaurant kann man sich verpflegen, wenn man möchte. Es hat aber auch genug Platz für ein Picknick. Eine Wetterstation von Meteo Schweiz ist da oben auch vorhanden.

 

Da schauen wir Richtung Luthern über das Mittelland bis in den Jura.

 

DSC00503.JPG

 

Richtung Trub und hinten im Dunst wäre die Alpenkette

 

DSC00504.JPG

DSC00505.JPG

 

Da sehen wir einen Teil unseres Aufstieges.

 

DSC00506.JPG

 

DSC00507.JPG

Nun geht es auf steinigem Weg runter zur Stächelegg (1304m). Auf einem schönen Weg geht es fast flach weiter. Da kann man die Rundsicht geniessen auch beim Laufen.

 

<Rückblick zum Napf

 

Fontannetal>

DSC00508.JPG

 

Bei Trimle (1232m) wandern wir leicht links  weiter.

 

DSC00509.JPG

 

Bald folgt ein Stehtes auf und ab von unserem Weg. Meistens wandern wir im Wald, haben dabei aber immer wieder freie Sicht in die Umgebung. So erreichen wir die Schafegg (1234m).Nun folgt ein etwas längerer Aufstieg. Der Champechnubel (1261m) ist mit ein paar Schweisstropfen bald erreicht. Es lohnt sich auf den höchsten zu steigen. Ein schöner Platz ist da, um eine kurze Rast zu machen. Wir können nochmals fast den ganzen Weg überblicken, wo wir zurückgelegt haben.

 

DSC00510.JPG

 

Das Fontannetal mit all den abgelegenen Höfen ist eindrücklich.

 

DSC00513.JPG

 

Aber auch ins Trueb und zurück auf den Napf wandert unser Blick. Im Wald geht es zuerst runter, später wandern wir an der Stutzegg entlang fast flach weiter. So erreichen wir den Chrüzbode (1155m). Da zweigen wir rechts ab Richtung Ober Stutz. Nochmals steigt es leicht an. Bei Punkt 1179m zweigen wir links ab. Nun geht es leicht runter am Waldesrand entlang.  Bei Steli (1050m) gelangen wir  auf die Fahrstrasse. Ein paar Abkürzungen sorgen noch für etwas Abwechslung. So erreichen wir wieder die Postautostelle Fankhus, Schulhaus (891m), wo wir wieder mit einer Tour reicher nach Hause fahren.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Escholzmatt Nr.244 oder 1:25'000 Langnau i.E. Nr. 1168 und Schüpfheim  Nr. 1169. Sie können sie bestellen unter:

http://www.swisstopo.ch

50.jpg

zurück