HabergschwändStäfeliNüenchamm – Oberst NüenHabergschwänd ca. 4 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis zur Talstation http://www.kerenzerbergbahn.ch/

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Filzbach Post, dann weiter zu Fuss bis zur Bahn

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Die Sesselbahnfahrt haben wir genossen und wer möchte, kann sich im Restaurant Habergschwänd (1287m)stärken. Wir starten unsere Wanderung flach. Über die nassen Stellen liegen Holzstege. Bald steigt unser Weg an und wir biegen links ab. Nach dem Chalthüttli (1370m) geht es in einen Graben hinein. Nach der Bachüberquerung wird es steil. Gleichmässig zum Teil mit Stufen geht es zum Stäfeli (1432m) hoch.

 

Blick auf Amden

DSC02324.JPG

Sunnenspitzen

DSC02325.JPG

Der Walensee wird Sichtbar

DSC02326.JPG

 

Gleichmässig geht unser Weg weiter. Hie und da spenden Bäume etwas schatten. Zum rasten ein Genuss, wenn die Sonne vom Himmel brennt. Auch die Aussicht nimmt mehr und mehr zu.

DSC02327.JPG

 

DSC02328.JPG

Bei Punkt 1704m wird es etwas flacher, da lohnt es sich der Blick über den Walensee zu werfen.

 

Es wird dann wieder steiler, für ein kurzes Stück sogar felsig. Da kommt eine Hütte (1825m) zum Vorschein. An diesem Tag hatte es sogar noch ein paar Schneereste. Noch ein kurzer Aufstieg, dann geht es quer dem Hang entlang zum Wegweiser.

DSC02329.JPG

 

Etwas oberhalb steht das Gipfelkreuz (1903m). Es lohnt sich dieser letzte Aufstieg zu machen. Grandiose Aussicht in die Glarnerberge, sogar der Klöntalersee ist sichtbar.

DSC02331.JPG

 

Linthebene, Federspitz, Mattstogg bis zum Säntis und wie das alles heissen mag,  können wir bewundern.

DSC02332.JPG

 

Der Mürtschenstock ist zum greifen nahe.

DSC02333.JPG

 

Der Rückweg beginnt bis zum Wegweiser zurück, dann halten wir uns nun links. Zuerst runter, dann dem Hang entlang und zuletzt noch eine kurze Gegensteigung, so gestaltet sich unser weiterweg. Weiter geht es im Zickzackkurs den steilen Wiesenhang hinunter. Das Weglein ist gut zu bewandern. Froh ist man trotzdem, wenn es flacher wird kurz vor Punkt 1626m.

 

DSC02336.JPG

Unter uns sind schon lange die Alpgebäude von Oberst Nüen sichtbar. Darauf marschieren wir nun zu.

 

Der Blick zurück zeigt uns den Abstieg, wo wir hinter uns haben.

DSC02337.JPG

 

Unser Weg geht links von den Gebäuden (1537m)weg. Zuerst steigt es leicht an, um dann flach zu werden. Der folgende Abstieg erfolgt nun auf einem Schotterweg. Da kann es auch mal rutschen.

 

Bei der Alp Mittelstafel (1398m) halten wir uns rechts. Der Wegweiser steht  bei der Scheune. Der letzte Blick in die Linthebene geniessen wir nochmals so richtig. 

 

Nochmals geht es runter, aber auf einem schönen Weglein.

DSC02339.JPG

 

 

 

Es wird immer flacher und bald schliesst sich unsere Rundwanderung. Bald stehen wir wieder in Habergschwänd (1287m) und lassen uns von der Sesselbahn richtung Tal tragen.

Die Route ist gut markiert, obschon der Weg  nicht immer ersichtlich ist. Diese Tour kann man auch mit Kindern machen.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Walenstadt Nr. 237 oder 1:25'000 Walensee  Nr. 1134 und Spitzmeilen Nr. 1154.

 Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

zurück

 

25.jpg