Kollbrunn – Langenhard – Zell – Kollbrunn ca. 3 Std.

 

Wandervorschlag mit Bild und Text von Wali Hess <walihess@hispeed.ch>

 

Anreise

 mit dem Auto bis nach Kollbrunn

 

Anreise

mit der Bahn bis nach Kollbrunn

 

den Fahrplan finden sie unter. www.sbb.ch

 

Ausgangsort: Kollbrunn

Ziel: 

Charakter der Tour     

Länge:     

 

 

 

Wege:     

Totaler Aufstieg

Totaler Abstieg

Zeit :                                

von Winterthur oder Rapperswil

Tüfelschilen – Langenhard –Zell

Einfache  Wanderung  

Kollbrunn – Langenhard 

Langenhard – Rämismühle - Zell 

Rämismühle – Rikon 

Rikon – Kollbrunn    

gut bis sehr   gut

221 m

219 m

gut 3 Std. ohne Halte

 S26

 

 

ca.  4.2 .km

ca.  2.4  km

ca.   2.6 km

ca.   3.4 km

 

 

Vom Bahnhof Kollbrunn (S26) führt der  Weg  auf der Bahnhofstrasse  talaufwärts, parallel zur Tösstalbahn. Wir überqueren die Tösstalstrasse, zum Fussweg  auf dem Tössdamm. (Töss kommt von tosen, früher ein extrem wütender Fluss)

Anfangs der Kurve auf der Tösstalstrasse überqueren  wir diese wieder, überqueren auch die Bahnlinie und laufen auf dieser Strasse in’s  Bäntal, dem  Bäntalbach entlang. (Wegweiser  Friedhof, Nussberg)  Ein sehr schönes ruhiges Tal. Die  geteerte Strasse  nach Nussberg verlassen wir Anfangs der Steigung und wandern geradeaus.  Bis jetzt konnten wir auf offenem Gelände wandern, bald kommt eine längere Waldpartie.

 

Ein kleines Brücklein überquert den Bäntalbach und bald stehen wir vor der Tüfelschilen, mit dem einzigen  kurzen Aufstieg,  mit Stufen versehen.  Aufstieg  ca. 90 m, Länge ca. 400 m

Die Tüfelschilen ist die grösste Tufsteinablagerung im Kt. Zürich. Dieses sehr harte Gestein wurde  als  gutes Baumaterial geschätzt. Ein Turm der Stadtkirche Winterthur wurde 1794 aus diesem Stein erstellt  Durch Abbau und Ausschwemmungen entstand  diese altarähnliche  Form.

 

 

Nach dem kurzen  Aufstieg erreichen  wir auf guten Strässlein das Höhenplateau von Oberlangenhard, vor dem grösseren Bauernhof „Zehntenfrei“ erreichten wir auch den höchsten Punkt unserer  Wanderung mit

 635 m.ü. M.-   Oberlangenhard  ein ehemals reines Bauerndorf.

Event. Verpflegung in  Oberlangenhard  in Rest. Linde (an der Strassengabelung  Zell, Garten  Rikon, Dienstag geschlossen, oder im Restaurant Obstgarten, selten geöffnet)

Nach dem Restaurant geht die Wanderung  Richtung Zell. Nach  Zell  führen 2 Varianten:

Variante 1: wir bleiben  auf dieser Strasse, wenig Verkehr.

Variante 2: Kurz vor dem Wald  zweigen man  nach links ab und später wieder nach rechts, in den Paul Burkhard  weg. (Ziemlich steiler Weg.) Dieser Weg mündet weiter unten wieder in die 1.Variante.

Sind wir aus dem Wald,  sehen wir links das Haus vom Komponisten  Paul Burkhard (Der Schwarze Hecht, Niederdorfoper etc) rechts unten die Ebene, war alles  einmal von der Töss überschwemmtes Land.

Weiter vorn öffnet sich der Blick auf das Dörfchen Zell, mit dem markanten  Kirchturm. An dieser Stelle wurde 741 eine Villa gebaut. Kleinstes Dörfchen der Gemeinde Zell, gibt aber der Gemeinde den Name, hat heute keinen Laden mehr. Gemeindewappen eine Weinbergsschnecke, wird zurückgeführt, dass der unterste Teil des Kirchturmes einmal eine Mönchszelle war. Weiter geht die Wanderung  beim Schulhaus vorbei, (lesen Sie den schönen Spruch am Schulhaus), Richtung Station  Rämismühle - Zell. (Station der S 26). Unterführung bei der Station benützen und in gleicher Richtung weiterlaufen, Richtung Tössbrücke und nach der Brücke  rechts,  der Töss entlang. Das Gebiet bei der nächsten Brücke heisst Hornsäge  und weiter kommen wir zum Himmerichsweiher

Bei der nächsten Brücke erreichen wir Rikon  (auch Station der S26)

Weiter geht’s immer der Töss entlang nach Kollbrunn (Station der S26),  Wenn sie noch weiterwollen kommen sie nach Sennhof - Kyburg  und weiter, bis nach Winterthur. Von Zell an bis Winterthur keine Steigungen  mehr.

Nach der Einführung der mech. Textilbetrieb. war das Tösstal  das industriealierteste Tal von Europa, alle Maschinen wurden durch das Wasser der Töss angetrieben

Übrigens:  bekannter Wander- und Bikerweg von  Bauma  bis Winterthur, alles der Töss entlang.

 

 

zurück