Voralpsee – SchlösslichopfIsisizgrat – Berghaus Malbun – Buchs ca. 6 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Buchs und von da an mit dem Bus über Grabs zum Voralpsee (Haltestelle Höhi) weiterreisen.

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis zum Voralpsee (Haltestelle Höhi)

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Bushaltestelle Höhi (1189m). Auf einem schmalen Weg geht es leicht runter zu Punkt 1170m. Nun steigt es leicht an. Dieser schönen breiten Weg verlassen wir aber bald wieder. Zuerst im Schatten der Bäume, später über Alpgelände windet sich das Weglein hoch. Der schweiss rinnt langsam in kleinen und grösseren Bächlein über das Gesicht hinunter.

 

DSC02002.JPG

So erreichen wir die Alp Inggernast (1439m). Weiter steigt es. Gegenüber erblicken wir den Gamserrugg (linkes Foto). Etwas unterhalb von der Felswand wandern wir nun dem Hang entlang. Weit unter uns erscheint der Voralpsee. Da ist es auch etwas weniger steil. So gelangen wir zum Schlösslichopf (1800m).

DSC02003.JPG

 

Welch herrliche Aussicht.

 

Gamsberg, Sichli ect.

DSC02004.JPG

Säntis, Altmann und rechts weit das Rheintal hinunter

DSC02005.JPG

 

Fast flach geht es nun weiter zur Alp Isisizsess (1863m).

 

Weit unten der Voralpsee

DSC02006.JPG

Über uns der Chapf

DSC02007.JPG

Vor uns die Alp Isisizsess

DSC02008.JPG

 

Es steigt nun wieder etwas mehr an. Froh sind wir schon, wenn wir auf dem Isisizgrat (2017m) stehen. Da lassen wir uns unser Picknick schmecken. (Wer mag und möchte kann da noch den Margelchopf  (2163m) besteigen).

 

Wir blicken zurück

DSC02010.JPG

Vor unseren Füssen kommt das Rheintal immer besser zum Vorschein

DSC02012.JPG

 

Zuerst fast flach an schönen Seelein vorbei, dann etwas steiler geht es nun runter. Über Obersäss (1744m) und Untersäss (1411m) erreichen wir das Berghaus Malbun (1369m). Wer möchte kann sich da stärken und auf das Postauto warten. Ich bin aber weiter gewandert, rechts am Berghaus vorbei. Kurz nach der Fahrweg überquerung bin ich dann links abgebogen. Immer in gleicher Richtung, immer gleichmässig runter durch den Wald gelangen wir zu Punkt 1111m. Die Fahrstrasse ist schnell überquert.

 

DSC02014.JPG

Nun geht es auf offenem Gelände weiter. Wir sehen den Rhein mit all seinen Sandbänken. Da ist es etwas steiler. Mehrmals kreuzen wir den Fahrweg. Etwas oberhalb vom Restaurant Bongert, wo wir nicht vorbei wandern, gelangen wir wieder in den Wald.  Bei Nässe ist da der steinige Untergrund glitschig. Das scheint ein alter Karrenweg zu sein. Buchs will und will einfach nicht näher rücken. Froh sind wir schon, wenn es nun etwas flacher wird. Da erblicken wir das Schloss Werdenberg.

DSC02015.JPG

 

Kaum aus dem Wald und wir stehen am Dorfrand von Buchs. Ein kurzes Stück und nun haben wir noch die lange fast endlose Strasse zum Bahnhof  (447m) vor uns. In einem der Restaurants lassen wir uns nieder und lassen unsere Beine zur Ruhe kommen. Der lange Abstieg hat die Oberschenkel recht strapaziert.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Walenstadt Nr.237 oder 1:25'000 Buchs Nr. 1135. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

25.jpg

zurück