Stn.  MägisalpHääggen – Hochstollen – Melchsee-Frutt  ca. 4.30h

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Meiringen. Da parkieren und sich von der Gondelbahn www.meiringen-hasliberg.ch nach der Mägisalp hochtragen lassen.

 

Rückreise

Mit der Gondelbahn nach Stöckalp http://www.melchsee-frutt.ch/de/page.cfm/Bergbahnen runter, da mit dem Bus nach Sarnen fahren und von  da mit der Brünigbahn zurück nach Meiringen reisen.

 

Anreise mit der Bahn

bis Meiringen und sich von der Gondelbahn www.meiringen-hasliberg.ch nach der Mägisalp hochtragen lassen.

 

Rückreise

Mit der Gondelbahn http://www.melchsee-frutt.ch/de/page.cfm/Bergbahnen nach Stöckalp runter, da mit dem Bus nach Sarnen fahren und von  da mit der Bahn zurück nach Hause reisen

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

DSC01361.JPG

Wir starten unsere Wanderung bei der Stn. Mägisalp (1708m). Wer möchte kann sich da im Restaurant noch stärken. Die Wegweiserzeiten sind da sehr knapp angeschrieben. Wir hatten deutlich länger. Schön gleichmässig steigen wir hoch nach Hääggen (1961m).

DSC01362.JPG

 

Da biegen wir links ab. Es steigt nun etwas mehr. Ein schönes Weglein haben wir unter den Füssen. Da haben wir einen schönen Blick zurück. Über uns werden die Wolken immer dichter.

 

DSC01363.JPG

 

Bei Hohräss geht es rechts. Ein Stück wandern wir auf dem Grat hoch. Bei Punkt 2270m wird es bald flacher. Nun geht es  am Hang entlang bis zum Wit Ris (2331m).

 

Mit Blick in das kleine Melchtal und zum

DSC01365.JPG

Murmelchopf

DSC01366.JPG

 

DSC01368.JPG

Da überqueren wir die Kantonsgrenze. Nun steigt es mehr an. Das Weglein wird steiniger. Stufe um Stufe, Kehre um Kehre. so gewinnen wir immer mehr an Höhe. Das Schiefergestein scheint kaum noch zu halten. An diesem Tag, als ich die Tour machte, hatte es Nebelschwaden, die die Sicht immer wieder verdeckten. Abertrotzdem konnten wir einen Blick zum Melchsee ergattern.

DSC01370.JPG

 

Etwas rechts vom Weglein steht das Gipfelkreuz (2480m). Bei schönem Wetter ist die Aussicht da oben unbeschreiblich. Nun geht es zuerst einmal runter. Steinig ist es da. Dieser Abschnitt erfordert Konzentration.  Ein kürzeres, fast flaches Stück gönnt uns etwas Erholung. Eine kurze Gegensteigung ist schnell hinter uns. Nun geht es wieder runter in grossen Kehren am Hang entlang. Da wird es wieder flach und eine kurze Gegensteigung folgt, so erreichen wir Abgschütz.

 

DSC01372.JPG

< Blick zum Melchsee

 

Nun geht es nur noch runter. Nasse Stellen und Absätze erleichtern den Abstieg nicht gerade.

 

 Der Hochstollen hat sich in den nebel eingehüllt. >

DSC01373.JPG

 

Es wird dann etwas flacher und der Weg wird nun breiter. Bald verlassen wir den breiteren Weg und nun steigt es wieder leicht an. So haben wir bald den Blausee unter uns. Nun geht es wieder abwärts über zwei Terrassen. So erreichen wir den Blausee (1916m). Nun geht es nur noch flach auf einem breiten Weg bis Melchsee (1891m).

 

Blausee und unser Ziel Melchsee - Frutt

DSC01374.JPG

Hochstollen

DSC01376.JPG

Melchsee

DSC01377.JPG

 

Die letzte Steigung zur Seilbahn ist auch kein Problem mehr. Restaurants laden zu einem Schlusstrunk ein. 

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 sustenpas Nr. 255 und Stans Nr. 245 oder 1:25'000 Melchtal Nr. 1190 und Innertkirchen Nr. 1210. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

50.jpg

zurück