SpinasFuorcla Crap AlvPreda ca. 5 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Preda und da in die Bahn umsteigen und bis Spinas weiterreisen

 

Anreise mit der Bahn

bis Spinas

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

DSC00891.JPG

Bei der Bahnstation Spinas (1816m) starten wir unsere Wanderung. Im Restaurant kann man, wer möchte sich noch stärken. Den Bach haben wir schnell  überquert. Nun wandern wir auf dem  Fahrweg in das Tal hinein. Mal ein wenig mehr Mal ein bisschen weniger steigt der Fahrweg an. Alte Föhren säumen den Weg. Das rauschen des Baches kann das gezwitscher der Vögel nicht ganz übertönen. In den Lichtungen blühen die Bergblumen in voller Pracht. Der Wald wird lichter und wir können weit in  das Tal Bever hinein sehen.

DSC00896.JPG

 

DSC00900.JPG

Keine Stunde und unser Weg bei Punkt 2018m zeigt rechts ab. Da beginnt nun die eigentliche Steigung. Bald verlassen wir den Wald. Blumen säumen nun den Weg. Das Weglein schlängelt sich in Kurven den Hang hoch. Der schweiss rinnt. Der Blick in das Tal wird immer eindrücklicher. Es steigt und steigt.

DSC00902.JPG

 

DSC00904.JPG

Plötzlich wird es flacher und bald haben wir den höchsten Punkt erreicht. Nochmals bewundern wir den den

< Piz Ot, wo uns nun im Rücken steht.

 

Nach dem Wegweiser (2466m) bin ich scharf links abgebogen. es geht gerade aus. Bald steht da die Schutzhütte Chamanna Spinas. >

DSC00905.JPG

 

DSC00907.JPG

Nun geht es leicht runter in das Seitental hinein. Auf der andern Talseite geht es dann runter. einmal ruppiger einmal sanfter. Der Blick auf die Seen und den dahinter liegenden Berge ist fantastisch. Sogar der Albulapss können wir erblicken.

DSC00909.JPG

 

So erreichen wir den ersten See (2289m). Eine leichte Gegesteigung folgt nun. Der Blick zurück lohnt sich.

 

DSC00911.JPG

 

Ich habe da einen Abstecher zum nächsten See gemacht und da einen herrlichen Picknickplatz gefunden. Nun geht es wieder unter. Bald geht es flach über eine Geröllhalde. Dann wieder runter. Die Passtrasse ist schnell überquert. Dann geht es weiter runter. Der Weg wird breiter aber dafür wird es steiniger. Ob das ein alter Säumerweg ist? So gelangen wir zum See Funtana Fregda (2044m) runter und  flach zur Alp Arv (2026m).

 

 

DSC00915.JPG

 

DSC00916.JPG

 

DSC00917.JPG

 

Da überqueren wir die Strasse und den Bach. Wieder geht es runter. Das Weglein wird immer gleichmässiger und ruhiger.

Am Lai da Palpuogna (1918m) >

hat es viele Grillplätze und sonstige Plätze um sich auszuruhen.

 

DSC00919.JPG

 

Die Wegweiserzeiten sind da etwas knapp angeschrieben. Für ein kurzes Stück wandern wir auf der Passstrasse, biegen dann rechts ab. Es geht in den Wald hinein. Unterhalb von den Ferienhäusern zieht unser Weg vorbei. Bald erreichen wir wieder die Passtrasse. In der Kurve wandern wir gerade weiter. Bald wird es wieder flacher. Über eine schöne Wiese führt nun die Wanderung. Bei Preda Dadains überqueren wir zum letzten mal die Strasse. noch ein kurzes Stück runter und wir stehen am Bahnhof Preda (1789m). Wer Lust hat kann sich im nahen Restaurant das Warten bei einer Stärkung verkürzen.  

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Bergün Nr.258 oder 1:25'000 Albulapass Nr. 1237. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

50.jpg

zurück