Rothenbrunnen – Feldis – Rhäzüns – Rothenbrunnen ca. 4 Std.

 

Anreise mit dem Auto

bis zum Bahnhof Rothenbrunnen (Gratisparkplätze)

 

Anreise mit der Bahn

bis nach Rothenbrunnen

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

Für die Bergbahn: www.feldis-bergbahnen.ch

 

Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof Rothenbrunnen (622m). Schnell haben wir den Rhein überquert. Weit aussen und oben rechts, kaum auszumachen ist Feldis. Schon stehen wir mitten im Dorf. Am Dorfbrunnen kann man Mineralwasser trinken. Es ist das selbe Wasser, wo in den Rhäzünserflaschen abgefüllt wird.

 

Nach dem Brunnen halten wir uns link. Zuerst fast flach und dann gleichmässig steigend wandern wir meistens im Wald weiter.

 

Dieser Abschnitt wird auch von vielen Velofahrern benutzt. Bei Ravetg sehen wir wieder die Rheinschlaufen. Der Weg wird nun für ein kurzes Stück fast flach. Kurz nach der Brücke zweigen wir nun rechts ab.

 

Ein steiler Aufstieg beginnt nun. Im Sommer ist dieser Aufstieg nur am frühen morgen zu empfehlen, da die Sonne an diesen Hang brennt. Ich machte die Tour ende Oktober. Zum Glück spendet auch zu dieser Zeit der Wald etwas schatten. Das Weglein ist gut. Es steigt und steigt. Bei Punkt 1213m wird es etwas flacher. Der Wald lichter und wir können nun die Umgebung mit dem Panorama geniessen.

 

Den Hinterrhein mit Piz Beverin

Maiensäss mit dem Fulhorn

Vorderrheinschlucht mit Flims

 

Einige Maiensässhütten grüssen uns und laden zu einer kurzen Rast ein. Der Weg wird nun auch wieder breiter.

 

Noch etliche Kehren sind zu bewältigen und wir erreichen die Walsersiedlung Feldis (1470m). Das schöne Dorf mit vielen alten Häusern liegt auf einer Sonnenterasse. Im Restaurant Miratödi www.miratoedi.ch lässt es sich gut verpflegen. Die sanften Hänge vom Heinzenberg sind eine Augenweide. Der Piz Beverin und das Verdushorn sind schon im Winterkleid.

 

Die Seilbahnstation ist bald erreicht und wir lassen uns mit der Gondel www.feldis-bergbahnen.ch  nach Rhäzüns hinunter tragen. Die Talstation (663m) der Bahn liegt etwas oberhalb vom Dorf Rhäzüns. Leider ist da kein Wegweiser. Bei der Busstation biegen wir rechts ab, überqueren die RHB Geleise und wandern unterhalb den Stationsgebäuden und der Seilbahn durch. Nun geht es auf einem schmalen Weg zum Rhein runter. Von da an geht es meistens im Wald und flach weiter.

 

 

Den Blick zurück bis zum Kunkelpass.

Auf der gegenüberliegende Seite sehen wir noch einmal den Aufstieg.

 

Der Weg verlässt etwas später das Rheinufer wieder. Etwas später gelangen wir in den breiteren Weg und nun geht es gemütlich nach Rothenbrunnen Bahnhof zurück. Da schliesst sich unsere Rundwanderung wieder.

 

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr.247 oder 1:25'000 Reichenau Nr. 1195. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

 

zurück