GumenBütziErgismattBrünalpelihöchiChäserenKlöntal / Plätz ca. 7 Std.

 

200

Anreise mit dem Auto

bis Glarus. Da parkieren. Mit der Bahn bis Linthal/Braunwaldbahn weiterreisen. Da in die Braunwaldbahn umsteigen.

Nach der Wanderung von Klöntal /Plätz  mit dem Bus nach Glarus fahren.

 

Anreise mit der Bahn

direkt bis zur Linthal/Braunwaldbahn reisen.

 

Den Fahrplan finden sie unter www.sbb.ch

 

 

Von der Bergstation der Braunwaldbahn http://www.braunwald.ch   ist es ein kurzer Stück bis zur Gumenbahn, da lassen wir uns gerne Hochtragen  bis nach Gumen (1901m): Bei der Bergstation kann man sich noch stärken für diese lange Tour. Das Panorama lässt sich auch nicht lumpen.

 

panorama 3

 

Der Start ist fast flach, um dann nach Punkt 1883m anzusteigen. Nun steigt es über die ersten Klippen in grossen Kehren auf das Bützi (2150m). Von nun an wandern wir ein Stück im Kanton Schwyz.

 

Wir bekommen den ersten Eindruck vom grossen Karstgebiet das vor uns liegt. Das grösste der Schweiz. Da müssen wir das erste Mal gut achtgeben, dass wir den richtigen Weg erwischen in Richtung Erigsmatt.

Zum Teil ist dieser Abschnitt sogar weglos. Nun geht es mal leicht runter.

Da auf dem Bild ist der Blick zurück zum Bütz gewandert. 

Es geht wieder leicht hoch und schon haben wir wieder eine grosse Mulde vor uns. Stein um Stein, Rille um Rille mal wagrecht, mal senkrecht, mal geschliffen, mal kantig, so gelangen wir nach Erigsmatt (2082m).

P1010075

 

Vor der Hütte zweigen wir scharf im rechten Winkel ab und steigen die Alpweide hoch. Bald erreichen wir wieder Karstgebiet. Da heisst es wirklich immer auf die Markierungen achten. So findet man am den besten Weg durch diese bizarre Gegend. Denn ein Weg ist auch da nicht immer ersichtlich. Auf der Brunalpelihöchi (2252m) haben wir einen herrlichen Picknickplatz. Ein herrliches Panorama vor den Augen, da ist das Rasten wirklich ein Genuss. Der Blick wandert  zurück auf die Ergismatt und in die nähere und weitere Umgebung.

 

panorama 4

 

panorama 5

 

panorama 7

 

panorama 9

 

Nun geht es runter. Auch da immer wieder auf die Markierungen achten. Schafe blöken auf allen Seiten. Die Hunde sind auf dieser Strecke an der Leine zu führen. Verformte Gesteinsschichten lassen uns nur ahnen, was für grosse Kräfte da mal gewirkt haben, um diese Landschaft zu formen.

 

panorama 10

P1010111

 

Zwei kleine Gegensteigungen und so wandern wir über Napf, an der Alp Büchel vorbei zum Dräckloch (1774m). Der Weg  wird zunehmend besser und breiter. Wir  überschreiten auch wieder die Kantonsgrenze und stehen wieder auf Glarnerboden. Da  fehlen  die Wegmarkierungen. Kein Problem, der Weg ist nun gut auszumachen. Von der Alp Dräcklochstaffel (1698m) geht es wieder steiler den Berg hinunter. Noch weit unter uns sehen wir die Chäseren Alpstrasse. In Wärben (1385m) gelangen wir auf die Alpstrasse. Auf dieser wandern wir nun nach Chäseren. Da gibt es eine Feriensiedlung und ein Restaurant. Wer gar nicht mehr laufen mag, kann sich da vom Wirt mit dem Auto nach Klöntal - Plätz transportieren lassen. Wir sind aber weitergewandert und haben die immer länger werdenden Schatten genossen. Zuerst geht es schön gleichmässig runter, um dann doch noch einmal steiler zu werden. Das geht nun wirklich in die Knochen. Es sind alle froh, als es endlich flach wird. Der Weg zieht sich doch noch recht in die Länge. Froh sind alle, wenn das Restaurant an der linken Strassenseite von Klöntal /Plätz auftaucht. Da kann man beruhigt auf den Bus warten, der uns dann am Klöntalsee entlang nach Glarus fährt.

 

Wanderschuhe, Kondition und gutes Kartenmaterial sind ein Muss. Diese Wanderung nur bei gutem und stabilem Wetter machen. Genug zu Trinken und Essen mitnehmen. Auch eine Regenjacke gehört zur Ausrüstung.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Lachen Nr. 236 und Klausenpass Nr.246 oder 1:25'000 Linthal Nr. 1173 und Klöntal Nr. 1153. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

1

 

zurück