TiefencastelSuravaCrap Furo – Sur RievenAlvaneu Bad ca. 4 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Tiefencastel

 

Anreise mit der Bahn

bis Tiefencastel

 

Rückreise mit dem Bus nach Tiefencastel

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Vom Bahnhof (885m) weg geht unsere Wanderung zuerst der Strasse entlang in das Zentrum runter vom Dorf Tiefencastel (851m). Kurz nach der Bäckerei zweigen wir rechts auf eine Nebenstrasse ab. Kurz nach der Unterführung zweigen wir rechts ab und überqueren den Fluss Albula. Diesem Flusslauf folgen wir nun aufwärts. Einmal näher, einmal etwas weiter vom Fluss weg,  wandern wir meistens im Wald dem Dorf Surava entgegen.

 

Tiefencastel

P1010025.JPG

Stierva

P1010029.JPG

unser Weg

P1010031.JPG

Albula

P1010033.JPG

 

Wir wandern nicht in das Dorf, sondern zweigen bei der Brücke (896m) rechts ab. Da folgen wir dem Wegweiser Crap Furo. Bald geht es auf dem linken Weg weiter. Den folgenden Weg überqueren wir. Da ist auch kein Schild, wo uns die Richtung zeigt.

 

Surava

P1010035.JPG

Der Blick in das Tal hinaus.

P1010036.JPG

Felsköpfe

P1010037.JPG

 

Bald nimmt uns der Wald wieder in seine Arme auf. Nun steigt es mehr und mehr. Der Weg ist da breit und gut. Bei Punkt 1077m stehen wir plötzlich vor eine m eindrücklichen Felsen, der sich Harter Brocken nennt.  Nun macht der Weg eine weite Schlaufe. Bei Punkt 1130 hat es Bänklein. Da hat man eine schöne Aussicht,

 

zurück nach Surava

P1010042a.jpg

hinauf nach Alvaneu Bad

P1010044a.jpg

und zum Crap Furo

P1010041.JPG

 

Nun wird unser Weg fast flach. Auch eine Brätlistelle ist da vorhanden. Danach wir unser Weg schmaler und schon stehen wir unter dem Crap Furo. 80m hoch ist diese Felsnase und zugleich auch der Mittelpunkt vom Kanton Graubünden. Auch noch verzweigte Felsformationen gibt es da zu sehen.

 

P1010047.JPG

P1010052.JPG

P1010054.JPG

P1010057.JPG

 

Nach dem Crap Furo habe ich den rot-weiss-rot markierten Weg verlassen und bin dem Schild Parc Ela gefolgt. Mehr oder weniger flach mit einer kleinen Steigung geht es da im Wald weiter. Bei Punkt 1201m können wir nochmals das Tal überblicken. Das Tal runter, auf die gegenüberliegende Seite und das Tal hinauf. Diese etwas exponierte Stelle ist mit Ketten gesichert.

 

P1010063.JPG

P1010064.JPG

P1010062.JPG

P1010058.JPG

 

Nun folgt der Abstieg.  Ein kurzes Stück ist der Weg steil, wird aber bald flacher und breiter. Gleichmässig geht es nun bergab. Kurz oberhalb von Punkt 996m habe ich den Wegweiser Parc Ela ignoriert, der zum Abzweigen nach links auffordert.  Ich bin in gleicher Richtung weiter gewandert. Bei Punkt 996m macht der Weg einen Knicks. Links sehen wir nun einen Teil vom Golfplatz. Wir wandern gerade weiter. Es geht gleichmässig runter. Bei Punkt 938m zweigen wir vor der Brücke rechts ab. Folgen nun der Albula Tal aufwärts. Bald zweigen wir links ab und überqueren den Fluss. Wer möchte kann sich im Thermalbad entspannen, oder einfach auf der Terrasse sitzen und da auf den Bus warten, der uns nach Tiefencastel zurück fährt.

 

Diese Wanderung kann man sehr gut auch mit Kindern machen.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Bergün Nr.258 oder 1:25'000 Filisur Nr. 1216 und Savognin Nr. 1236. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

50.jpg

 

zurück