Mettlenalp – Champechnubel – Risisegg – Trubschachen ca. 5 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Trubschachen, Bahnhof und weiterreisen mit dem Bus zur Mettlenalp

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis zur Mettlenalp

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Mettlenalp (1052m). Im Restaurant kann man sich stärken für den Start zu diese Tour. Auf dem Fahrweg steigen wir Richtung hoch. Bei der Schwand halten wir uns rechts, so gelangen wir auf den Grat. Einen wunderbaren Blick haben wir da über diese hügelige Landschaft.

 

DSC00509.JPG

 

Da zweigen wir rechts ab. Dann wandern wir meistens  im Wald weiter, haben dabei aber immer wieder freie Sicht in die Umgebung. So erreichen wir die Schafegg (1234m). Unter uns liegt das Tal Fankhaus.

 

DSC00510.JPG

 

Auf der anderen Seite haben wir Sicht in das Fontannental und im Hintergrund wären die Alpen, die sich leider an diesem Tag im Dunst versteckten.

 

DSC00512.JPG

 

Nun folgt ein etwas längerer Aufstieg. Der Champechnubel (1261m)ist mit ein paar Schweisstropfen bald erreicht.  Es lohnt sich auf den höchsten Punkt zu steigen. Ein schöner Platz ist da, um eine Rast zu machen. Das Fontannetal mit all den abgelegenen Höfen ist eindrücklich.

 

DSC00513.JPG

 

Aber auch ins Trub

 

DSC00515.JPG

 

und auf den Napf wandert unser Blick.

 

DSC00514.JPG

 

Im Wald geht es zuerst runter, später wandern wir an der Sturzegg entlang fast flach weiter. So erreichen wir den Chrüzbode (1155m). Auf dem weiteren Weg wechseln sich kurze und steile Anstiege und abstiege ab und sorgen für Abwechslung. Das Weglein ist gut, aber bei Nässe zum Teil sumpfig und glitschig. Meistens wandern wir wieder im Wald. Aber immer wieder haben wir freie Sicht in die nähere und weitere Umgebung. Nach Altgratschwändi (1195m) folgt nun unser letzter steiler Aufstieg. Am Waldesrand entlang steigen wir hoch. Im Wald geht es nun fast flach weiter. Ab Punkt 1212m geht es steil runter. Wurzeln sorgen für Treppenstufen. Kaum aus dem Wald haben wir den Turner vor uns. Den lassen wir aber links liegen.

 

DSC00516.JPG

 

So gelangen wir auf die Fahrstrasse. Die überqueren wir. Kurz geht es runter, wird aber bald wieder flach. Ein schönes Waldweglein liegt vor uns. Bald folgt ein leicht steigender Traktorenweg, der uns bald in die Fahrstrasse führt. Der folgen wir nun für ein kurzes Stück und steigen dann zum Hof Ober-Altgfääl (1107m) hoch. Da kann man, wenn man möchte sich für den weiteren Weg stärken. Zuerst geht es über eine Wiese und schauen wieder einmal zurück,

 

DSC00519.JPG

 

oder schauen in Richtung Trubschachen

 

So gelangen wir wieder auf die Fahrstrasse. Nun wandern wir auf der Asphaltstrasse weiter. Der Verkehr hält sich in Grenzen. Meistens geht es immer schön gleichmässig runter. So erreichen wir Vorder-Risisegg (1004m).

 

DSC00520.JPG

Da zweigen wir rechts ab und nehmen so die Abkürzung unter die Füsse.

 

< Trub

 

Abkürzungen und Strasse wechseln sich nun beim Abstieg nach Trubschachen >

ab.  Bald und um eine Wanderung reicher erreichen wir den Bahnhof Trubschachen (731m). Noch ein Tipp vor der Heimreise: Die Kambly Fabrik verkauft günstige „Guezli“.

DSC00522.JPG

 

Diese Wanderung kann auch gut mit Kindern gemacht werden.

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Escholzmatt Nr. 244 oder 1:25'000 Langnau Nr. 1168. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

50.jpg

zurück