GlaspassCarnusapassWergenstein ca. 7 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Thusis

 

Heimreise mit dem Bus

Nach Thusis zurückreisen

 

Anreise mit der Bahn und Bus

Bis zum Glaspass

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Von grossem Vorteil ist es im Berggasthaus Beverin  zu übernachten, da das Postauto sehr spät auf den Glaspass fährt.

Die Wanderung kann man natürlich in umgekehrter Richtung machen, aber man muss dann 1 Stunde mehr rechnen und man kann erst in Obertschappina in das Postauto steigen.

 

DSC01044.JPG

Wir beginnen unsere Wanderung direkt auf dem Glaspass (1846m). Bei Usser Glas zweigen wir links von der Strasse ab.

< Richtung Carnusapass, wo noch Neuschnee liegt.

 

 Richtung Safiental, steil ist es da. >

 

Zuerst geht es runter. Nach Regenwetter ist dieser Abschnitt recht nass und rutschig. Auch schattig ist es da.

DSC01045.JPG

 

Nach der Bachüberquerung (1587m) steigen wir nun hoch. Ein schönes Weglein zuerst im Wald später über meistens über Alpweiden weisst uns den Weg. Es steigt recht an, immer mehr oder weniger gleichmässig. Im Zickzackkurs gewinnen wir Höhe. Mit etwas Glück  schauen die Murmeltiere in den Fotoapparat.

 

DSC01046.JPG

DSC01047.JPG

DSC01048.JPG

 

Ab Mittler Hütta (2092m) wird es etwas flacher. Nun steuern wir fast direkt auf den Pass zu. Dieser Abschnitt ist wieder mit sehr vielen nassen Stellen garniert.

 

Mittler Hütte, rechts davon ist der Glaspass

DSC01057.JPG

Richtung Carnusapass, links Piz Beverin

DSC01058.JPG

 

Kurz nach der Tritthütte (2318m) wandern wir weiter in das Carnusatal hinein.  Da ist es fast flach. Weidende Rinder mit ihren Glocken erfreuen uns. Vor uns thront der mächtige Beverin mit seiner steilen Nordwand.

 

Tritthütte

DSC01061.JPG

Carnusahorn

DSC01062.JPG

Piz Tuf und Bruschghorn

DSC01067.JPG

 

Unser Weg macht einen weiten Bogen um den Talkessel herum. Bei Punkt 2390m überqueren wir den Carnusabach. Wieder folgen wir den Kehren und es steigt auch wieder an. Vor uns taucht der Lai la Scotga auf. Das letze Stück geht am Hang entlang flach weiter. Auch da ist viel Nässe vorhanden.  Auf dem Carnusapass (2602m) haben wir eine rechte Pause verdient. Wir schauen zurück und  rechts zeigt sich der Piz Beverin von einer ganz anderen Seite.

 

DSC01070.JPG

 

Die Wolken und der Nebel haben sich etwas verzogen und wir können bei einem herrlichen Panorama weiterwandern.

 

DSC01071.JPG

 

Nach dem Pass geht es mehr oder weniger  gleichmässig runter bis zum Parkplatz Tguma (2300m). Von links grüssen uns jetzt der Piz Tambo, die Grauhörner, Piz Mellen und das Geldhorn.

 

DSC01072.JPG

 

DSC01074.JPG

Weit unten sehen wir Dumagns und noch weiter unten Mathon unser Ziel. > Im Tal grüssen uns Donat und Zillis. >

 

Da geht es auf der Alpstrasse weiter, die sich in weiten Kehren den Hang hinunter schlängelt. Wenn die Wiesen gemäht sind, kann man auch mal eine Abkürzung über die Wiese machen.  Nach Dumagns (1798m) zweigt der Weg rechts ab. In Kehren geht es über Wiesen nun etwas steiler runter, dafür ist es eine grosse Abkürzung gegenüber der Strasse. Im Restaurant von Wergenstein (1487m) kann man ruhig auf das Postauto warten, aber Abfahrtzeiten beachten.

DSC01075.JPG

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Safiental Nr. 257 oder 1:25'000 Thusis Nr. 1215 und Andeer Nr. 1235. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

50.jpg

zurück