MelchtalTurren – Unter Boden – Bettenalp – Stöckalp ca. 5 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Melchtal

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Melchtal

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Post von Melchtal (884m). Neben dem Kloster steigen wir hoch. Nach Hinter Walsli beginnt der Naturweg. Da sind die Wiesen feucht. Die Fahrstrasse ist schnell überquert. Immer gleichmässig steigen wir die Waldschneise hoch.

 

Melchtal

DSC01765.JPG

Richtung Stöckalp

DSC01766.JPG

Das Tal hinaus

DSC01767.JPG

 

Ab Punkt 1224m wandern wir auf der Alpstrasse bis kurz vor die Alp Turren weiter. Da geniessen wir das schöne Panorama.

 

DSC01768.JPG

 

Kurz davor biegen wir links ab. Bei Punkt 1249m, etwas oberhalb der Alp geht es rechts am Hang entlang. Ein schöner Weg haben wir da vor uns, immer leicht steigend. Im Wald wird es flach. Über eine Brücke überqueren wir den Turrenbach.

 

Blick zurück

DSC01769.JPG

Turrenbach

DSC01770.JPG DSC01771.JPG

GschwendDSC01773.JPG

 

Kaum aus dem Wald sind wir schon auf der Alp Oberst Gschwend (1361m). Leicht steigend geht es auf dem Alpweg zur Alp Fomatt (1409m). Nun geht es runter auf Asphalt zu Punkt 1368m. Da biegen wir links ab. Auf der Naturstrasse steigt es nun bis zur Alp unter Boden (1455m).

DSC01775.JPG

 

DSC01776.JPG

Da verlassen wir den Fahrweg. Der Wanderweg geht oberhalb vom Hügel durch, über die Wiese. Das Weglein wird etwas ruppiger. Es steigt wieder an bis Gloggenplätz  (1542m).  Für ein kurzes Stück geht es runter, dann steigt es wieder an.  Das Rauschen von einem Wasserfall wird lauter und lauter. Der Nebel wird dichter und dichter. Das Weglein wird steiler. Aber bald wird es nun wieder flacher. Als ich diese Tour machte hatte es da noch Schnee.

DSC01777.JPG

 

DSC01779.JPG

Auf der Alpweide  von der Bettenalp steigen wir nun zu Unter Stafel (1704m) hoch. Das ist auch der höchste Punkt unserer Wanderung. Bis zum Wald geht es runter, dann geht es fast flach im  Wald weiter am Hang entlang immer schön in gleicher Richtung. Etwas unterhalb vom Weg geht es steil runter. Manchmal ist es da schwierig zwischen den Wurzeln das Weglein zu finden. Kurz nachdem wir unter dem Seil von einem Sessellift durch sind gelangen wir zu Punkt 1610.

 

< Da erblicken wir unser Ziel, die Stöckalp

 

Nun geht es im Zickzackkurs über die Skipiste runter nach Jäst (1519m) und weiter zur Station Cheselen (1398m). Steile Felswände tauchen im Nebel auf.

DSC01781.JPG

 

 

 

Die Strasse überqueren wir und wandern links an der Station vorbei. Auf einem Wiesenweglein geht es runter zur Cheselenhütte (1303m).

 

DSC01783.JPG

 

Weiter geht es fast flach, runter zum Cheselenbach. Den überqueren wir nun.  Auf einem breiten Weg, der immer schöner wird, wandern wir zur Stöckalp (1073m) runter. Auf der gegenüber liegenden Seite können wir nun einen Teil unseres Aufstieges sehen und auch den Bach, von dem wir nur das rauschen hörten.

 

DSC01785.JPG

 

In der Stöckalp können  wir uns nur noch  ins Postauto setzten und nach Hause fahren.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Stans Nr.245 oder 1:25'000 Melchtal Nr. 1190. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

zurück

50.jpg