Braunwald – Bergetenseeli – Rieter Ortstafel  Linthal ca. 4 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto und Bahn

bis Linthal, da in die Standseilbahn nach Braunwald umsteigen.www.braunwald.ch

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung bei der Bergstation Braunwald (1256m). Das zerstreute Dorf ist Autofrei. Wir wandern nun Richtung zu den Bergbahnen. Bald einmal können wir auf einem der gelben Wegweiser auch schon den Namen Bergetenseeli lesen.  Dieser Info folgen wir nun.

 

DSC00098.JPG

Zuerst geht es auf dem breiteren Weg weiter. An schönen Tagen sind da viele Leute unterwegs. Sogar leicht runter geht es für ein kurzes Stück.

 

Kurz nach dem unterqueren des Transportseiles und dem überqueren des Bergbaches zweigen wir rechts ab. Das Weglein steigt nun leicht an. in gleicher Richtung dem Hang entlang weiter. Bald sind wir im Wald verschwunden. Auf diesem Anstieg hat es nicht mehr viele Wanderer. Es wird zunehmend steiler. Ein paar Zickzackkehren und unser Weg geht in entgegengesetzter Richtung steigend weiter. Zum Glück gibt es Baumgruppen und auch wieder Wald, wo uns Schatten spenden. Aber auch wieder Baumlücken, so dass wir sehen können, wo wir gestartet sind.

DSC00099.JPG

 

Nochmals Im Zickzack unter dem Transportseil durch und es wird flacher und die Bäume werden rarer. So kommen wir auf die Ober Stafel (1618m). Vor den Alpgebäuden geht es leicht runter.

 

DSC00101.JPG

 

Etwas oberhalb der Hütte lacht uns schon der Wegweiser von weitem zu. Auf dem breiten Weg steigt es nun leicht an. Steine und Büsche säumen den Weg. Bei Punkt 1644m folgen wir nun dem Wegweiser Rietstöckli. Da  geht es nun einmal runter, bis fast an den See. Vom See selber habe ich nicht viel gesehen, denn er ist  überwachsen.

 

DSC00105.JPG

 

Nun geht es erst einmal flach weiter. Bald steigt unser Weg wieder an. Auch wieder schmal ist er geworden. Der Blick zurück lohnt sich, trotz dem Nebel, der sich da an diesem Tag um die Berggipfel schleicht.

 

DSC00106.JPG

 

Das  Tal und die Berggipfel auf der anderen Talseite sind da zu bewundern.

 

DSC00109.JPG

 

DSC00110.JPG

Mal kurz runter, dann wieder flacher, dann wieder steigend, so gelangen wir zum Alpgebäude der Rieter Ortstafel (1731m). Der markante Fels, namens Tüfels Chilchli ist dabei nicht zu übersehen. Da geht der Wanderweg zwischen den zwei Gebäude durch. Nun steigen wir zum Grat hoch.

DSC00111.JPG

 

Ein kurzes Stück geht es auf dem Grat weiter. Nun wählen wir den steilen Abstieg Richtung Nussbühl. Das weidende Vieh hat seine eigenen Weglein gezogen. Fallengelassene Kuhfladen machen das Gelände zum Teil glitschig. Mit der nötigen Vorsicht erreichen wir nun die Alpstrasse (1521m).

 

 

Da können wir den Blick wieder schweifen lassen.

DSC00114.JPG

 

DSC00115.JPG

 

DSC00118.JPG

Der folgen wir nun bis zu den Alpgebäuden von Unter Stafel (1362m). Da sehen wir unseren Startort Braunwald nochmals (rechtes Foto).

 

Zwei drei Schritte wandern wir Richtung Braunwald, zweigen dann aber rechts ab und nun geht es runter über die Alpweide. Am Waldesrand unten steht ein kleines Gebäude. Das haben wir auch bald erreicht. Nun geht es im Wald weiter.

DSC00119.JPG

 

Wir überqueren den breiten Wanderweg (1248m) und wählen nun den steilen abstieg nach Linthal runter. Es wird steiler und steiler. Das  Weglein ist gut sichtbar. Tief im Wald geht es einfach runter und runter.

 

Die Knie schlottern. Die Oberschenkel beginnen langsam an zu brennen. Es will einfach fast nicht enden. Wir hören weit unter uns den Fluss rauschen. Der Strassenlärm dringt auch zu uns hoch. Plötzlich haben wir freie Sicht und oh Glück wir sind auch unten. Noch ein kurzes Stück, unter der Bahnlinie durch und wir stehen am Bahnhof Linthal (645m).

DSC00120.JPG

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Klausenpass Nr. 246 oder 1:25'000 Linthal Nr. 1173. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

50.jpg

zurück