KlusstaldenBeichleTorbachNeugade ca. 6.30 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Escholzmatt, da parkieren und mit der Bahn nach Schüpfheim weiterreisen. In Schüpfheim in den Bus nach Sörenberg umsteigen und bei der Haltestelle Klusstalden aussteigen.

 

Anreise mit der Bahn und Bus

bis Haltestelle Klusstalden.

 

Heimreise mit dem Auto

von der Haltestelle Neugade mit dem Bus nach Escholzmatt zurückfahren.

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Wir starten unsere Wanderung an der Bushaltestelle Klusstalden (747m). Die Waldemme haben wir bald überquert. Nach dem Bauernhof Änetämme beginnt unsere Steigung. Zuerst geht es am Hang entlang und bald im Wald weiter. Bald fliesst der Schweiss in strömen. Es steigt und steigt. Über die Alpweiden von Lammberg geht es aufwärts. Nach Oberlammberg (1103m) geht es steil den Wiesenhang hoch. Beim Wald kommen wir in einen Weg. Den verlassen wir rechts abbiegend nach 10m wieder. Es steigt und steigt nun im Wald hoch. Es dünkt einem, es werde immer steiler. Bei Gsteigegg (1458m) haben wir das schlimmste überstanden.

 

Bauernhof Änetämme

DSC02378.JPG

Under Lammberg

DSC02379.JPG

Richtung Schüpfheim

DSC02380.JPG

Gsteigegg

DSC02381.JPG

 

Die Rundsicht wird immer grandioser. Von den Voralpen bis Eiger Mönch und Jungfrau auf der einen Seite, auf der andern das Entlebuch und das Napfgebiet lassen uns grüssen. Leider war viel Nebel als ich diese Tour machte. Bald kommen flachere Abschnitte. Nun geht es einmal etwas runter, dann wieder flacher, dann wieder aufwärts so  geht es am Hang entlang. Da ist das Weglein von Kuhtritten durchlöchert.

 

Feuersteingebiet

DSC02382.JPG

DSC02383.JPG

DSC02384.JPG

DSC02385.JPG

 

DSC02387.JPG

Nach längerem wird ein Kreuz sichtbar. Das lädt zum Rasten ein. Ein kurzer Abstieg, dann flach am Hang entlang und nun folgt ein kurzer heftiger Aufstieg. Da ist man froh um das Sicherheitsseil, wo da angebracht ist. Da stehen wir nun auf dem höchsten Punkt unserer Wanderung auf der Beichle (1770m). Es geht abwärts. Nach Punkt 1713m gibt es eine kurze fast flache Gegensteigung. Da blicken wir nochmals zurück

DSC02391.JPG

 

DSC02395.JPG

Ab Punkt 1741m geht es nur noch abwärts. Nach einem etwas flacheren Stück biegen wir links ab. Der Nebel hat sich etwas gelichtet und wir können nun doch noch  ins Entlebuch runter blicken

DSC02398.JPG

 

Steigrat und im Hintergrund der Rämisgummen

DSC02400.JPG

Hiferepass mit einem Teil von der Schrattenfluh

DSC02401.JPG

 

Es geht schön gleichmässig auf einem breiten Weg im Wald hinunter. Bei Hofarneli (1459m) sin wir für ein kurzes Stück auf einer Strasse. Wir wandern nun dem Hilferenpass entgegen. Sobald wir aus dem Wald kommen zweigen wir rechts ab und wandern nun dem Torbach zu. Da haben wir einen steilen Abstieg zu bewältigen. Bei Punkt 1214m gelangen wir nun auf die Strasse. Leider ist da nun Hartbelag. So erreichen wir das Hilferehüttli (953m). Weiter wandern wir auf dieser Strasse bis Punkt 849m. da zweigen wir links ab. Das letzte Stück geht nun über den Hiferenbach zum Zeltplatz. Froh sind wir schon, dass es da wieder flach ist. An der Haltestelle Neugade (825m) lädt uns das Postauto wieder auf.

Diese Wanderung erfordert viel Kondition.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Escholzmatt Nr.244 oder 1:25'000 Schüpfheim Nr. 1169, Sörenberg Nr. 1189 und Eggiwil Nr.1188. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

25.jpg

zurück