Haldenstein – Ruine Lichtenstein – Bärenhag – Untervaz ca. 4 Std.

 

200.jpg

Anreise mit dem Auto

bis Haldenstein Bahnhof, da parkieren

 

Heimeise

 mit der Bahn nach Haldenstein zurückfahren

 

Anreise mit der Bahn

bis Haldenstein

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Im Frühling, wenn alles erwacht, wenn der letzte Schnee schmilzt und  an den Laubbäumen das erste grün sich zeigt, ist diese Wanderung gerade richtig.

 

DSC00289.JPG

Wir starten unsere Wanderung beim Bahnhof Haldenstein (559m). hoch über dem felsen trohnt die Ruine Lichtenstein, auch nach ihrem Aussehen her,

< Katzenburg genannt.

 

 

Der Rhein ist schnell überquert und schon stehen wir vor dem Schloss Haldenstein.  http://www.haldenstein.ch  >

DSC00290.JPG

 

Vorbei bei der Kirche steigen wir durchs Dorf hoch und da steht auch schon der Wegweiser, der uns die Richtung anzeigt.

 

DSC00291.JPG

Bis auf eine kleine Ausnahme steigen wir nun in gleicher Richtung auf schönen Wegen zur Ruine Lichtenstein (770m) hoch. Der Abstecher zur Ruine hoch lohnt sich. Der Blick nach Chur und Umgebung ist einmalig.

DSC00292.JPG

 

Immer auf Naturwegen steigen wir weiter. Bei Rängg macht unser Weg ein paar Kehren, danach wird es flacher. Dabei haben wir einen herrlichen Blick in die Bündner Herrschaft mit den Rebbergen.

 

DSC00300.JPG

 

Bald haben wir nun den höchsten Punkt unsere Wanderung Bärenhag (1074m) erreicht. Ob es da mal Bären hatte, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Ein herrliches Plätzli für das Picknick im Wald gibt es da. Als ich im März diese Tour machte, lag da noch Schnee. Nun geht es auf einem schmalen Weglein kurz runter.

 

DSC00301.JPG

DSC00302.JPG

DSC00303.JPG

 

Bald gelangen wir nun wieder in einen breiteren Weg und es wird auch wieder fast flach. Durch ein paar kurze Felstunnels und von Felsen eingerahmt wandern wir auf einem guten Weg leicht runter.

 

DSC00305.JPG

DSC00306.JPG

DSC00307.JPG

DSC00308.JPG

 

DSC00309.JPG

Bald wird die Umgebung wieder offener. Am Adler vorbei geht es nun hinunter zum Fallboden (785m). Immer wieder haben wir den Blick durch die Bäume frei ins Rheintal. Nach dem dem Fallboden geht es etwas steiler abwärts und bald sind wir auf einer Asphaltstrasse. So gelangen wir in das Dorf Untervaz (564m).

DSC00311.JPG

 

Wer genug vom Wandern hat, kann sich da das Postauto schnappen. Ich bin dann noch bis zur Bahnstation Untervaz weitergewandert. Folgenden Weg habe ich genommen, um dem Strassenverkehr auszuweichen. Beim Dorfende Tuf (534m) habe ich die Strasse verlassen und bin auf dem Feldweg (Asphalt) geradeaus bis an den Rhein gegangen. Am Fluss bin ich rechts abgebogen und bin am Fluss gefolgt bis zur Brücke gewandert. Da habe ich den Fluss überquert. Nach der Brücke bin ich wieder runter gestiegen, bin rechts weitergegangen und links abgebogen und schon bin ich am Bahnhof Untervaz (536m) gestanden.

 

Wanderschuhe sind immer gut.

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Sardona Nr. 247 und Prättigau Nr.248 oder 1:25'000 Vättis Nr. 1175 und Schiers Nr. 1176. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

zurück

50.jpg