Ebenalp – Untermessmer – Ageteplatte – Meglisalp – Wasserauen ca. 5 Std.

 

Anreise mit dem Auto

bis Wasserauen und da parkieren

 

Anreise mit der Bahn

bis Wasserauen

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

Diese Wanderung ist ein stehtes auf und ab. Mit der Seilbahn fahren wir  zur Ebenalp (1589m) hoch. Die Sicht reicht über das Appenzellerland bis über den Bodensee hinaus.

 

 

Zuerst einmal geht es runter durch die Wildkirchli – Höhle. Dieser Abschnitt ist etwas besonderes. Ein kurzes Stück und wir stehen vor dem Bergrestaurant Äscher (1454m). http://www.aescher-ai.ch/

Wer Lust hat, kann sich da für die weitere Tour stärken.

 

 

Der leichte Aufstieg über den Füessler auf  1555m ist schnell gemacht. Nun geht es leicht runter an blühenden Alpwiesen vorbei zur Alp Weesen (1481m). Es steigt wieder an.

 

Einmal etwas mehr einmal etwas weniger und so erreichen wir über die Altenalp Punkt 1751m. Unter uns ruht der Seealpsee.

Im Blick zurück auf dem linken Foto sehen wir noch einmal die Altenalp.

Auf dem rechten Foto sehen wir im Taleinschnitt die Alp Unter-Messmer, unser nächstes Ettapenziel. Direkt dahinter sehen wir die Ageteplatte. Leider war es neblig, als ich diese Wanderung machte.

 

Da geht es mal Bergab. Mit etwas Glück sieht man da Gemsen. Ein kurzes Stück geht es am Felsen entlang und wir stehen im Chessi. Es steigt wieder an. Noch ein kurzer Abstieg und wir sind auf der Alp Unter -  Messmer (1631). Da lässt es sich gut Pause machen und im Restaurant kann man sich stärken für den Weiterweg. Immer mehr und mehr steigt es nun an. Es wird sogar sehr steil. Am Felsen entlang windet sich das Weglein höher und höher. Trittsicherheit ist da angesagt. An der Felswand sind Seile befestigt, wo man sich festhalten kann. Schweissströmend erreichen wir den höchsten Punkt dieser Wanderung die Ageteplatte (1896m).

 

Auf der hat man nun der Blick frei auf die Meglisalp und auf die dahinter liegende Bergwelt. Die Nebelschwaden beginnen sich zu lichten. Ein gutes Weglein im Zickzackkurs führt auf die Meglisalp (1517m) hinunter. Da wartet die nächste Verpflegungsstation auf uns.

 

Ein kurzer Aufstieg und wir stehen auf dem Chrüzböhl. Ein Blick zurück darf da nicht fehlen.

 

Kurz danach nehmen wir den rechten Weg, der am Hang entlang leicht ansteigt und oh wunder, der Säntis getraut sich aus den Wolken hervor.

 

Fast flach geht es weiter bis zur Schirmhütte(1464m). Nun geht es runter über Gross -  und Chlihütten (1200m). Weiter geht es runter. Eine Treppenstufe nach der anderen hat es im Hüttentobel.

 

Die Knie kriegen langsam aber sicher den Schlotter und in den Oberschenkeln meldet sich ein Ziehen. So gelangen wir nach Wasserauen (868m).

In dieser Zeit ist die Sicht immer besser geworden und wir können uns sogar vom Säntis verabschieden.

 

Regenschutz, zu Trinken und ein Picknick sollten immer im Rucksack sein.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Appenzell Nr.227 oder 1:25'000 Säntis Nr. 1115. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch

 

 

zurück